AKTUELLES

Hilde Adolf Preis: Die Skulptur

30.03.2017

Hilde Adolf Preis 2017: Demokratie. Einfach selber machen

Zum 13.Mal lobt die Bürgerstiftung Bremen ihren Hilde Adolf Preis aus. Er besteht aus einer Skulptur und einem Preisgeld von 3000 €, gestiftet von WESER-KURIER. Im Jahr 2017 steht der Preis unter dem Motto: "Demokratie.Einfach selber machen".
Gesucht werden gute Projekte von Demokratie im Alltag, in Kindergärten, Schulen, Jugendinitiativen, Betrieben oder im Stadtteil.
Bewerbungen bitte bis 30.6.2017 an die Bürgerstiftung.
Über den Preis entscheidet eine Jury.
Die Preisübergabe ist für den Herbst 2017 vorgesehen.

Unten als PDF der Ausschreibungstext.

Das Logo. Dasfür danken wir der Firma BRASILHAUS, Bremen.

24.05.2017

Demokratie beginnt mit uns.

Demokratie beginnt mit uns. Mit wem denn sonst ? Aber selbstverständlich ist das nicht.Dazu sitzen noch zu Viele auf den Zuschauerbänken, meckern oder sind enttäuscht oder verdrossen. Deshalb haben sich Bürgerinnen und Bürger unterschiedlicher Bereiche in einer Initiative zusammengeschlossen, um sich gemeinsam für die demokratischen Grundrechte in unserer Gesellschaft stark zu machen. Es geht darum, die Demokratie zu stärken und den Wert demokratischer Grundrechte und demokratischer Verfahren ins Bewusstsein zu rücken. Anlass ist der 70.Geburtstag der Bremischen Landesverfassung. Anlass sind auch um sich greifende Versuche, demokratische Werte wie Menschenwürde und Toleranz herabzuwürdigen.
Die Bürgerstifung Bremen hat geneinsam mit der Landeszentrale für politische Bildung die Geschäftsführung für die Initiative übernommen.
Näheres finden Sie unten auf der Website www.demokratie-beginnt.de .
Als PDF finden Sie unten den Aufruf der Erstunterzeichner/innen sowie eine Pressemitteilung vom 23.5.2017 und einen Bericht des Weser-Kurier vom 31.5.2017

Das gut besuchte Bürgerforum im Bürgerhaus Weserterrassen. Vorne am Tisch die Vorstandsmitglieder (vrnl) Dr.Sabina Schoefer, Prof.Dr.Ulrich Mückenberger und Bertold Frick.

17.04.2017

BÜRGER Stiftungs FORUM am 31.Mai 2017

Seit 15 Jahren gibt es die Bürgerstiftung Bremen. Im Herbst 2002 haben rund 100 Bürgerinnen und Bürger in einer Zukunftskonferenz gleichsam das Drehbuch für die Bürgerstiftung geschrieben. Seither sind gut 250 Projekte, ganz überwiegend von Bremer gemeinnützigen Organisationen und Initiativen, aber auch eigene Projekte der Bürgerstiftung Bremen gefördert worden. Zeit also nachzufragen, ob das Drehbuch noch stimmt, Zeit auch, um mit den Adressaten und Kooperationspartnern der Bürgerstiftung in Kontakt zu treten.

Gut 50 Vertreter/innen von geförderten Projekten, von wichtigen Organisationen in der Stadt, Stifter/innen,Spender/innen sowie Gremienmitglieder waren gekommen.

Eine erste Einschätzung zu Verlauf und Ergebnis des Bürgerforums finden Sie als PDF unten. Der Vorstand wird alsbald darüber beraten.

Ein neuer Akzent an der Parsevalstraße: Der Bücherschrank

18.05.2017

Ein neuer Bücherschrank in Sebaldsbrück

Auf Initiative des Jugendbeirates im Beirat Hemelingen gibt es einen neuen öffentlichen Bücherschrank an der Ecke Vahrer Straße und Parsevalstraße. Die Bürgerstiftung hat die Schirmherrschaft übernommen und steht in Sachen Verkehrssicherungspflicht gegenüber dem Amt für Straßen und Verkehr gerade. Die Betreuung des Bücherschrankes leistet der Verein Die Arche, der in der Grundschule Parsevalstraße ehrenamtlich eine Bibliothek betreibt.

11.05.2017

Auch 2017 Förderschwerpunkt: Zusammenleben im Quartier

Die Bürgerstiftung fördert im Allgemeinen
o Bürgerverantwortung und (politische) Bürgerbeteiligung
o das Zusammenleben von Kulturen und Generationen
o Zivilcourage und Gewaltprävention

Auch im Jahr 2017 möchten wir besonders das bürgerschaftliche Engagenment für das Zusammenleben und den Zusammenhalt im Stadtteil fördern. Dafür gibt es schon viele gute Beispiele. Wir möchten, dass es mehr davon gibt.
2017 wünschen wir uns Anträge von Vereinen und Initiativen, die durch gezielte, im Wesentlichen ehrenamtliche Aktivitäten
o den Zusammenhalt von Menschen unterschiedlicher sozialer, ethnischer, religiöser und/oder verschiedener Altersgruppen anstoßen oder verstärken
o die Bespiel geben für ganz praktische Mit-Menschlichkeit
o die im Stadtteil wirksam werden
o die das Eigene und das Fremde zusammenbringen
0 und die nicht zuletzt experimentierfreudig sind.
Anträge sind auf unserem besonderen Antragsbogen, vgl. unter Projekte/Was wir fördern , möglichst auch elektronisch, an die Bürgerstiftung zu richten.

Anregungen und praktische Hilfen für Nachbarschaftsinitiativen im Stadtteil vermittelt übrigens die MONTAGSSTIFTUNG mit ihrem Projekt für neue Nachbarschaften. Näheres erfährt man über den Link unten.

Vorstandsmitglieder nach der Pressekonferenz, v.l.n.r: Wolf-Dieter Kaßner (Schatzmeister), Dr.Sabina Schoefer (Vorsitzende), Susanne Grobien und Dr.Hans-Christoph Hoppensack

31.03.2017

Vorstand stellt Jahresbericht und Förderschwerpunkt vor

Mit einer Pressekonferenz hat der Vorstand der Bürgerstiftung Bremen am 30.3.2017 im Haus der Bürgerschaft seinen Jahresbericht 2016 und seine Planungen für 2017 vorgestellt. Dazu zählen der Jahresschwerpunkt 2017 "Zusammenleben im Quartier" und der Hilde Adolf Preis "Demokratie.Einfach selber machen."

Den Beitrag des Weser-Kurier über die Pressekonferenz finden Sie unten als pdf 2.

21.04.2017

Neue Treuhandstiftung: Ingrid und Rolf Möhlenbrock Stiftung

Im April 2017 hat eine neue Treuhandstiftung unter dem Dach der Bürgerstiftung ihre Arbeit aufgenommen: Ingrid und Rolf Möhlenbrock-Stiftung.Zweck der Stiftung sind Erziehung, Berufsbildung, Naturschutz und die Hilfe für bedürftige behinderte Menschen.
Neu ist die Konstruktion als Verbracuhsstiftung: Während üblicherweise das Stiftungskapital unangetastet bleiben muss, darf es hier innerhalb eines Zeitraums von 10 Jahren für den Stiftungszweck verbraucht werden. Näheres in der Pressemitteilung unten als pdf.

Förderanträge sind zu richten an
Ingrid und Rolf Möhlenbrock-Stiftung, Colmarer Straße 39, 28211 Bremen, Email: moehlenbrock.rolf@gmx.de

29.03.2017

Stiftungsbrief 2016

Der neue Stiftungsbrief ist erschienen, vgl.unten pdf 1. Er gibt darüber Auskunft, was wir im Jahr 2016 unter unserem Motto "Bremen gemeinsam bewegen" in die gute Tat umgesetzt haben. Sieht man einmal von den vielen Stunden ab, die unsere Ehrenamtlichen mit Gesprächen mit Initiativen, Behördengängen und Verwaltungsarbeiten usw. verbracht haben und rückt das liebe Geld in der Vordergrund, dann zeigt sich:
Wir haben 46 Projekte gefördert, 26 davon auf dem Gebiet der Hilfe für Flüchtlinge. Und wir haben insgesamt rd.123.000 € als Hilfe zur Selbsthilfe aufgewendet. Dass wir das tun konnten, verdanken wir vor allem unseren Spendern/innen. Stellvertretend seien genannt: Die Sparkasse Bremen, die GEWOBA, Werder Bremen und Weser-Kurier.
Die zuletzt 2016 geförderten Projekte finden Sie einzeln auf unserer Projekteliste als pdf 2, besonders S 17 ff.

Die Zollhausboys, von links nach rechts: Azad Kour, Shvan Sheikho, Gerhart Stengert, Pago Balke, Bilal Ebrahimi und Ismaeel Foustok. Foto Copyright:Ume Jöstingmeier

31.03.2017

Was wir zwischendurch so machen

Wenn wir gefragt werden, was wir in letzter Zeit so gemacht haben, dann zitieren wir gern unsere 4 Wappentiere, die Bremer Stadtmusikanten
den Esel: SICH BERÜHREN LASSEN
den Hund: BISS HABEN
die Katze: NICHT WEGGUCKEN
den Hahn: SCHNABEL AUFMACHEN.
Im 1.Quartal 2017 haben wir 8 Projekte gefördert, darunter 5 mit Angeboten für Flüchtlinge. Ein besonders pfiffiges Projekt trägt der Verein "Eine verkehrte Welt, für Kunst und Menschenwürde. DIE ZOLLHAUSBOYS, eine Gruppe von sog.unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen aus dem Heim "Das Zollhaus". Unter der Regie des bekannten Kabarettisten und Regisseurs Pago Balke und des Musikers Gerhard Stengert geht es um die Vorbereitung und Durchführung von Konzerten in Bremen und umzu, "Songs und grenz-wertiges Kabarett aus Aleppo, Kobani, Bremen und Kabul., vgl. auch Link unten.

Bürgermeister Dr. Carsten Sieling eröffnet den 1.Workshop zur Erstellung eines Bremer Konzepts für Bürgerbeteiligung. Rechts von ihm Hanns-Jörg Sippel, Stiftung Mitarbeit und Dr.Hans-Christoph Hoppensack, Bürgerstiftung. Foto: Heike-Blanck

08.11.2016

Bürgerbeteiligung in Bremen: Es kommt (langsam) voran

Das Bremer Netzwerk Bürgerbeteiligung, Federführung Bürgerstiftung Bremen, drängt seit Langem darauf, dass es auch in Bremen ein systematische kultiviertes Verfahren von Bürgerbeteiligung bei öffentlichen Planungen gibt, verzahnt u.a. mit der Arbeit der Stadtteilbeiräte. Federführend dabei ist die Senatskanzlei. Mit ihr hat das Netzwerk einen ersten Workshop am 7.11.2016 veranstaltet. Zur Einleitung und Begrüßung sprach Bürgermeister Dr.Sieling. Er unterstich die Notwendigkeit eines Bremer Konzepts und versprach, seine baldige Erstellung zu unterstützen. Im Anschluss daran referierte der Leiter der Stiftung Mitarbeit, Hanns-Jörg Sippel. Er stellte ua ca. 50 Verfahren von Bürgerbeteiligung in deutschen Kommunen vor, von Großstadt bis kleine Gemeinde, weitgehend verfestigt in Ortsgesetzen. Außerdem wurde als ein gelungenes Bremer Projekt der Runde Tisch A 281 vorgestellt. Des Weiteren gab es Stellungsnahmen des Netzwerks Bürgerbeteiligung, der Beirätekonferenz, einer WIN-Koordinatorin und der Verwaltung.
Zwei weitere Workshops sollen folgen. Die Bürgerstiftung bleibt am Ball.

Das reisende rote Vorlesesofa, unterwegs in Bremen.

19.12.2016

Von uns gefördert - vom Bund prämiert: Vorlesesofa

Die interkulturelle Bremer Veranstaltungsreihe „Das reisende Vorlesesofa“ wurde von der Bundeszentrale für
politische Bildung als vorbildliches Projekt im Wettbewerb Aktiv für Demokratie und Toleranz 2016 ausgezeichnet. Der Preis würdigt das Engagement von Einzelpersonen und Gruppen, die das Grundgesetz im Alltag auf kreative Weise mit Leben füllen. Eingereicht wurden über 400 Projekte, das Vorlesesofa wurde als einziges Projekt aus dem Land Bremen preisgekrönt. Die Initiative rund um die Crossmediajournalistin Annette Wagner und andere 40 Freiwiliige erhielt 2.000 € Preisgeld.b Wir gratulieren !

Näheres vgl.Link unten sowie die Presseerklärung als pdf

Vertreter/innen des Vereins Kulturpflanzen "Ab geht die Lucie" nehmen den Preis entgegen.

Ab geht die Lucie. Buntes Leben auf dem Lucie Flechtmann Platz in der Bremer Neustadt wo vorher eine Betonwüste war.

16.03.2016

Hilde Adolf Preis 2016 geht an "Ab geht die Lucie"

Der zum 12. Mal vergebene Hilde Adolf Preis der Bürgerstiftung Bremen für hervorragendes bürgerschaftliches Engagement - dotiert mit 3000 €, gestiftet von WESER-KURIER - geht 2016 an den Verein für Kulturpflanzen e.V. Ab geht die Lucie. In der Bremer Neustadt entwickelt er seit einigen Jahren im Rahmen eines Urban Gardening Projekts den Lucie Flechtmann Platz. Aus einer Betonwüste wird so ein blühender Garten für Jung und Alt.

In der Begründung der Jury heißt es: Das prämierte Stadtgartenprojekt zeichnet aus, dass es handfest und erlebbar aus einer Brache einen
lebendigen Platz für Begegnungen und Austausch im Stadtquartier geschaffen hat. Hier treffen und
engagieren sich Jung und Alt, aber auch Einheimische und nach Bremen Geflüchtete. Ein in seiner Vielfalt rundum vorzeigbares Projekt.
Der Preis wurde am 26.9.2016 in der Bremer Stadtwaage in Anwesenheit von Bürgerschaftspräsident Christian Weber - er hielt auch die Festrede- von Andre Fesser,WESERKURIER, übergeben.

Vgl unten Weser-Kurier von 24.9.2015 Seite 13 und vom 27.9.2016 Seite 11.

Dr.Peter Beier (2014)

20.10.2016

Wir trauern um Dr.Peter Beier

Dr.Peter Beier ist am 13.Oktober 2016 nach schwerer Krankheit gestorben. Er gehört zu den Aktivisten der Bürgerstiftung von Anfang an. So hat er maßgeblich auch an der Zukunftswerkstatt "Bremen auf dem Weg zur Bürgerstadt" 2002 teilgenommen. Damals wurde gleichsam das Drehbuch für die Arbeit der Bürgerstiftung geschrieben.Ein Drehbuch von unten. In diesem Sinne hat Peter Beier auch die Mitgeschäftsführung für das Projekt BIAB (Bremer Initiative Aktive Bürgerstadt" übernommen. Wenn heute in Bremen über die Notwendigkeit von mehr Bürgerbeteiligung gesprochen/gestritten wird, dann ua wegen Peter Beiers unermüdlichen Bohrens dickster Bretter. Auf ihn geht auch das Bremer Netzwerk Bürgerbeteiligung zurück, für das er die Federführung hatte. 2014 trat er in den Vorstand der Bürgerstiftung ein und war zuletzt stellv.Vorsitzender und Geschäftsführer. Wir verdanken ihm sehr viel. In seiner ruhigen empathischen Art - svaviter in modo, fortiter in re - wird er uns fehlen. Wir vergessen ihn nicht.

21.12.2015

Der Stiftungsrat konstituiert sich neu

Der Stiftungsrat der Bürgerstiftung hat in seiner Sitzung vom 27.11.2015 begonnen, sich neu zu konstituieren.
Weiterhin dabei sind Herr Dr.Hans Endl als Vorsitzender und Frau Prof.Dr.Annelie Keil als stellv.Vorsitzende sowie Frau Marie Hoppe.
Neu hinzugewählt wurden
. Herr Ulrich Emde, Wirtschaftsprüfer
. Frau Imke Kuhmann, Rechtsanwältin
. Herr Stefan Markus, Sprecher der Bremer Beiräteversammlung
. Frau Birgitt Pfeiffer, Leiterin Freiwilligenagentur Bremen
. Frau Jeannette Querfurth, Pastorin,BEK
. Frau Sandra Ahrens, CDU MdBB
. Herr Dr.Paul Benteler, Vorstand Arcelor Mittal AG
. Herr Manfred Corbach, Abteilungsleiter GEWOBA Bremen
. Herr Helmut Weigelt, Diakon und SPD MdBB
. Ralph Saxe,Kaufmann und MdBB B90/Die Grünen



24.07.2015

Wann unsere Gremien tagen

Die nächste Sitzung des Vorstandes findet am 4.Mai 2017 statt.

Der Stiftungsrat tagt wieder am 2.Juni 2017, 13 Uhr, Arbeitnehmerkammer Violenstraße.