ENGAGEMENT MIT GELD

Wie jede Stiftung kann auch die Bürgerstiftung nur in dem Maß fördern, wie die Erträge aus ihrem Stiftungskapital es zulassen. Da die Bürgerstiftung Bremen nicht zu den „Großen“ gehört, also noch relativ bescheiden mit Stiftungskapital ausgestattet ist, ist sie für ihre Arbeit auf weitere Zuflüsse von Geld angewiesen. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten:
Selbstverständlich erhalten Sie über Zuwendungen eine Spendenbescheinigung für das Finanzamt.

Bankverbindung: Sparkasse Bremen IBAN: DE78290501010001057777 BIC: SBREDE22XXX
  • allgemeine Spenden
  • Spenden mit einer bestimmten Zweckbindung, für die ein sogenannter Stiftungsfonds eingerichtet werden kann, aus dem auch über einen längeren Zeitraum ein von Ihnen bestimmter Zweck erfüllt wird
  • Zustiftungen in das Stiftungskapital. Sie können auch für einen bestimmten Zweck erfolgen und mit dem Namen des Zustiftenden verbunden werden. Als besonderen Anreiz für Zustiftungen hat der Senat der Freien Hansestadt einen sogenannten Matching Fonds eingerichtet: Bis zum Betrag von 200.000 Euro wird jeder Euro Zustiftung um 1 Euro aufgestockt!
  • Zustiften kann man auch im Rahmen eines Testaments oder eines Vermächtnisses. Dabei bestimmen Sie, was nach Ihrem Tode z.B. mit Ihrem Nachlass oder einem Teil davon dauerhaft geschehen soll. Unsere Rechtsanwälte beraten Sie gerne dabei.
  • Treuhandstiftungen: Sie können Ihre eigene Stiftung gründen und sie der Bürgerstiftung zur treuhänderischen Verwaltung anvertrauen. Treuhandstiftungen sind rechtlich unselbstständig, bestimmen ihre eigentliche Arbeit aber selbstständig. Der Vorteil: Sie ersparen sich die relativ aufwändige Gründungsprozedur und genießen sofort auch die steuerlichen Privilegien für Stiftungen oder Zustiftungen in das Stiftungsvermögen, z.B. die Abschreibungsmöglichkeiten für Stifter/innen im Gründungjahr bis zu 1 Million Euro, bei zusammen veranlagten Ehegatten 2 Millionen.

  • Verbrauchsstiftungen: Der Vorteil einer Verbrauchsstiftung besteht in der Möglichkeit, in einem Zeitraum von 10 Jahren und mehr das eingezahlte Kapital für den Stiftungszweck zu verbrauchen, also nicht nur auf die Kapitalerträge angewiesen zu sein. Die Steuervorteile werden wie bei Spenden gewährt. vgl näher http://stifter-fuer-stifter.de/verbrauchsstiftung-neue-gesetzliche-regelungen/