Logo Bürgerstiftung Bremen

Bürgerstiftungspreis Hilde Adolf

Was ist der Hilde Adolf Preis?

Seit 2005 wird jährlich der Bürgerstiftungspreis Hilde Adolf ausgelobt, in Erinnerung an die früh verstorbene couragierte Bremer Sozialsenatorin Hilde Adolf. Der Preis will beispielgebende besondere Leistungen des bürgerschaftlichen Engagements und der Bürgerbeteiligung hervorheben.


Der Preis ist mit 3.000 Euro dotiert und wird von der Bremer Tageszeitungen AG / WESER-KURIER gestiftet.


Finkenwalder mit dem Hilde Adolf-Preis 2022 ausgezeichnet

Der Hilde Adolf-Preis 2022 geht an die Bewohnerinnen und Bewohner der Finkenwalder Straße!

Über unser Projekt „Hol mal Luft“ für pflegende Angehörige sind wir auf die Straßengemeinschaft der Finkenwalder Straße aufmerksam geworden. In diesem kleinen Kreis von 20 Bewohner:innen sind Jung und Alt zusammen, helfen sich gegenseitig aus, stehen füreinander ein, betreuen ältere Menschen und auch die kleinen Finkenwalder. Ein wunderbares Vorbild, wie man in schwierigeren Zeiten auf kleinem Raum gemeinsam etwas bewegen kann.
Uns hat das sehr beeindruckt.

Artikel im WK v. 12.11.22 (PDF)
Vergabe des Hilde Adolf-Preises an Bewohnerinnen und Bewohner der Finkenwalder Straße. Foto: Emre Altug

Ausgezeichnete Preisträger

  • 2022 Die Finkenwalder - Bewohner:innen der Finkenwalder Straße für besonders bürgerschaftliches Engagement
  • 2021 Kathrin Cordes und Doris Ruf für das Projekt "MuNaS - Butikke" - Mund-Nasen-Schützer
  • 2020 Helga und Reinhard Werner für das Projekt "Bildungsbrücke" und die Aktivitäten ihrer Stiftung
  • 2019 Matthias-Claudius-Gemeinde in der Bremer Neustadt für ihr Mehrgenerationenhaus
  • 2018 Inka Kusen und die Vahrer Löwen
  • 2017 Projekt Stadtteilzeitung „heimatlos“ des Gymnasiums Links der Weser
  • 2016 Verein Kulturpflanzen e.V. für „Ab geht die Lucie“, ein offener Gemeinschaftsgarten auf dem Lucie Flechtmann Platz
  • 2015 „Hilfenetzwerk zur Förderung von Sprach und KulturvermittlerInnen e.V.“ in Arsten und Kattenturm
  • 2014 Bremer Aktionsbündnis „Menschenrecht auf Wohnen“ für den besonders mutigen und fantasievollen Einsatz gegen Wohnungsnot
  • 2013 Fluchtraum Bremen e.V. für das Projekt „Sommerpatenschaften“, eine Ferienbetreuung für traumatisierte Flüchtlingskinder
  • 2012 Martinsclub Bremen für das Projekt „Inklusive Stadt Bremen“
  • 2011 Garten der Kulturen, Integrationsprojekt
  • 2010 Crazy Run e.V., eine Freizeitinitiative von behinderten und nicht behinderten Menschen
  • 2009 Elternverein für Bildungsförderung e.V. in Bremen Marßel
  • 2008 Grohner Singpaten im KTH Haus Windeck in Bremen Grohn
  • 2007 Elternverein für psychomotorische Entwicklungsförderung e.V.
  • 2006 Projekt Nachtwanderer Bremen Nord
  • 2005 Zentrum für trauernde Kinder und die Freiwilligenagentur